MUSIKGARTEN für Babies und Kinder

26 09 2012

Ein Konzept aus Amerika breitet sich auch immer weiter in Deutschland aus.

Kinder werden von klein an, d.h. schon als Baby an die Musik herangeführt, lernen spielerisch damit umzugehen und ihre eigene Kreativität wird gefördert.

Ein neuer Anlaufpunkt für den Musikgarten hat jetzt in Leipzig seinen Betrieb aufgenommen und ich möchte einfach ein wenig werben für das Konzept und für die jungen Musiker, die sich hier dieser Aufgabe widmen.

Nähere Informationen unter: Leipziger Blechbude





Posaunen im Renaissanceschloss

16 11 2011

SONUS Poasunenquartett

Ein kleiner Konzerthinweis für alle Freunde gediegener Posaunenklänge:

Am Samstag, dem 19. November 2011, 19:30 Uhr gastiert das SONUS Posaunenquartett im Renaissanceschloss Ponitz.

Zu hören gibt es ein buntes Programm mit Kompositionen aus dem 16. bis hin zum 20. Jahrhundert.

Natürlich ist auch das Schloss selbst einen Besuch wert.





Tomasi – Posaunenkonzert

11 01 2011

Henri Fredien Tomasi war ein französischer Komponist des 20. Jahrhunderts.

Er wurde 1901 in Marseille geboren und begann schon früh seine musikalische Ausbildung auf dem Klavier. Er studierte am Pariser Konservatorium Komposition und Dirigieren. Ab 1940 leitete er das Orchestre Nationale de France.

Seine Kompositionen sind in erster Linie dem Neoklassizismus verbunden, zeichnen sich aber durch viele Einflüsse der französischen und internationalen Volksmusik und durch Elemente der Musik des Mittelalter aus. Auf diese Weise entstanden eine Reihe farbenprächtiger Werke der Instrumental- und Vokalmusik.

Das Posaunenkonzert entstand 1956. Ein Werk voller Überraschungen und unerwarteter Wendungen und Stimmungen, die das abwechslungsreiche Leben des Komponisten wiederspiegeln.

Posaunen-Variationen





Launy Gröndahl – Posaunenkonzert

10 01 2011

Launy Gröndahl war ein dänischer Komponist, des 20. Jahrhunderts. Er begann in jungen Jahren Violine zu studieren und trat mit 13 Jahren dem Orchester des Casino Theater Kopenhagen als Violinist bei.

Er bereiste viele Länder Europas. Unter anderem besuchte er Italien, wo im Jahre 1924 auch sein Posaunenkonzert entstand. Von 1925 bis 1956 war er Chefdirigent des Königlich Dänischen Nationalorchesters in Kopenhagen.

Sein Posaunenkonzert hat ihm bis heute zu Ruhm verholfen. Es ist der Spätromantik verpflichtet und bietet dem Interpreten die Möglichkeit, alle Nuancen des Instrumentes zu präsentieren, vom lyrischen Gesang bis zu majestätischen, dramatischen Passagen. Trotz anspruchsvoller Abschnitte  mit großen Tonsprüngen und komplexen Rhythmen steht die klangliche Schönheit im Vordergrund und der Zuhörer kann sich diesem emotionalen Konzert ganz hingeben.

Posaunen-Variationen





Posaunen-Variationen

9 01 2011

Ein Konzert mit erst-klassischer Posaunenmusik gibt es am 31.01.2011 in der Hochschule für Musik und Theater in Leipzig.

SONUS Posaunenquartett
TOMASI Konzert
Gröndahl Konzert